SAUGUAD.
DAS „DIG-STROHSCHWEIN BAYERN“
FÜR BAYERNS BETRIEBSKANTINEN

Ein Projekt des Deutschen Instituts für Gemeinschaftsgastronomie (DIG) in Kooperation und mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF)

 

Das „DIG-Strohschwein Bayern“ ist ein regionaler GENUSS SCHATZ und heißt so, weil sich auf Stroh gehaltene Schweine sichtlich wohler fühlen: auf der frischen Einstreu lässt sich nicht nur natürlicher und angenehmer liegen, sie sorgt auch für Beschäftigung. Dazu kommt ein größeres Platzangebot. Die Folge: mehr Bewegung, die zu einer besseren Muskulatur und damit einer hervorragenden Fleischqualität führt. Und das schmeckt man!

Um die schmackhaften Gerichte vom „DIG-Strohschwein Bayern“ in das Angebot von Bayerns Großkantinen zu integrieren, wurde im Februar 2017 das Pilotprojekt „DIG-Strohschwein Bayern“ durch das Deutsche Institut für Gemeinschaftsgastronomie initiiert. Mit der Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ist es so gelungen, den Mitarbeitern namhafter bayerischer Unternehmen (wie Allianz, BayernLB oder MAN) Strohschweingerichte zum Mittagessen anzubieten.

Mehr Tierwohl heißt auch mehr Qualität

Beim „DIG-Strohschwein Bayern“ legen die Initiatoren einen Schwerpunkt auf ein Mehr an Tierwohl – mit mehr Liegeplatz und Stroheinstreu. Zusammen mit engagierten Projektpartnern von der Mast bis zur Veredelung wird diese ambitionierte Idee umgesetzt.

 

Gleich mehrere Kriterien müssen dafür erfüllt sein:

Haltung auf 25 % mehr Platz mit natürlichem Beschäftigungsmaterial und mindestens 50 % planbefestigtem Boden

Mindestens 40 % der gesetzlich vorgeschriebenen Bodenfläche ist mit Stroh eingestreut

Zugang zu Frischluft und Tageslicht über einen Auslauf, je nach Jahreszeit

Verwendung von garantiert gentechnikfreiem Futter nach VLOG-Standard

Förderung der regionalen Landwirtschaft und kleiner Strukturen – von der Erzeugung bis hin zur Verarbeitung. Die „Geprüfte-Qualität Bayern“ (Siegelgeber ist das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten) steht hierfür als Basisqualität

Staatlich überprüfte, lückenlose Qualitätskontrolle: Transparenz von der Erzeugung über die Verarbeitung bis hin zum Endverbraucher

Ziel ist eine verantwortungsbewusste, ganzheitliche Verwertung der Tiere. Deshalb wurde die Entwicklung der regionalen, handwerklichen Wertschöpfungskette von der Aufzucht bis auf den Teller durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unterstützt, moderiert und begleitet.

Projektpartner / Wertschöpfungskette

Kooperationspartner:
Deutsches Institut für Gemeinschaftsgastronomie e.V. und Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Mastbetrieb:
Löffler Agrar GbR, Egling an der Paar

Schlachtung:
Halsbacher Qualitätsfleisch GmbH, Halsbach

Zerlegung / Verarbeitung / Veredelung:
Fa. Michael Wieser GmbH, München

Qualitätssicherung:
QAL GmbH, Vierkirchen

DIG Mitgliedsbetriebe / Abnehmer

Allianz Deutschland AG, München

AUDI AG, Ingolstadt

BayernLB, München

Linde AG Engineering Division, Pullach

MAN Truck & Bus AG, München

Munich Re, München

Studentenwerk Erlangen-Nürnberg

Versicherungskammer Bayern, München

 

Weitere Informationen

>> Premiumstrategie für Lebensmittel

>> Download Flyer „DIG-Strohschwein Bayern“

Gut zu wissen:

Das DIG ist ein eingetragener Verein, der einige der deutschlandweit größten unternehmenseigenen Gemeinschaftsgastronomien vereint.